HomeBlog > Transformationspläne für Unternehmen und Kommunen

Transformationspläne

Klimaneutralität für Unternehmen und Kommune

Auch die Wirtschaft kann sich nicht mehr vor der Klimakrise verstecken und wird immer stärker zur Verantwortung gezogen. Um Unternehmen dabei zu unterstützen eine Nachhaltigkeitsstrategie auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2045 zu entwickeln und umzusetzen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) die Förderung von Transformationsplänen ins Leben gerufen. Neu ist die Erstellung von Transformationsplänen nicht: Sie lösen das bisherige sogenannte Transformationskonzept ab und bringen einige Neuerungen mit sich.

Was sich genau hinter dem Begriff verbirgt, was es für Unternehmen zu beachten gilt und wie energielenker Sie auf dem Weg zur Klimaneutralität unterstützt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Planung und Umsetzung von Transformationskonzepten.

Was ist ein Transformationsplan?

Ein Transformationsplan (ehemals Transformationskonzept) stellt eine langfristig angelegte Strategie eines Unternehmens oder Unternehmensstandortes zur Erreichung der Treibhausgasneutralität dar. Das Konzept umfasst die Datenerhebung und Erstellung einer Treibhausgasbilanz, die Formulierung eines CO2-Minderungsziels sowie die Planung der Maßnahmen, mit denen das CO2-Ziel erreicht werden soll. Transformationspläne sind im Rahmen des Moduls 5 der Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft förderfähig.

Was genau wird gefördert?

Das BMWK bezuschusst:

  • Die Erstellung einer CO2-Bilanz für mindestens einen Standort eines Unternehmens oder einer Gruppe von Unternehmen mit Standorten innerhalb Deutschlands
  • Die Zertifizierung einer CO2-Bilanz für die jeweiligen Standorte
  • Die Beratungskosten für Energie- und andere relevante Beratungsdienstleistungen im Zusammenhang mit der Entwicklung eines Transformationsplans
  • Zusätzlich anfallende Kosten, die nachweislich in Verbindung mit der Erstellung eines Transformationsplans stehen
  • Die Kosten, die in Zusammenhang mit den erforderlichen Messungen, Datenbeschaffungen und Datenerhebungen entstehen

Nicht förderfähig sind dagegen:

  • Leistungen, deren Durchführung auf einer gesetzlichen Verpflichtung oder behördlichen Anordnung beruhen
  • Eigenleistungen des Antragstellers

Wie hoch ist die Förderquote?

  • Unternehmen ohne KMU-Status: 40 Prozent
  • Mittlere Unternehmen (MU): 50 Prozent
  • Kleine Unternehmen (KU): 60 Prozent
  • Plus jeweils 10 Prozent bei einer IEEKN-Mitgliedschaft

Die maximale Förderung ist auf 60.000 Euro je Plan begrenzt. Für Unternehmen, die in einem Netzwerk der Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke (IEEKN) angemeldet sind und aktiv daran teilnehmen, erhöht sich die Förderquote um 10 Prozentpunkte und der maximal mögliche Förderzuschuss erhöht sich auf 90.000 Euro.

Mindestanforderungen

Um eine Förderung zu erhalten, müssen Unternehmen einige Bedingungen erfüllen. Bis vor Kurzem war es z. B. notwendig, eine aktuelle CO2-Bilanz (IST-Zustand) innerhalb der gewählten Bilanzgrenzen zu erstellen. Nach der Anpassung muss nun ein EEW-Einsparkonzept (Modul 4) nicht mehr eingereicht werden.

Dagegen ist es notwendig einen Maßnahmenplan zur Zielerreichung und Einsparkonzept(e) für mindestens ein Vorhaben des Förderprogramms EEW aufzustellen. Hinzu kommt, dass sich mindestens eine der geplanten Maßnahmen auf Prozesse bzw. Anlagen zur Herstellung eines Produkts oder zur Erbringung einer Dienstleistung beziehen muss. Der Absenkpfad (die zeitliche Einordnung der Maßnahmen) entfällt bzw. ist nun optional. Es muss lediglich deutlich gemacht werden, dass das 40 Prozent THG-Reduktionsziel innerhalb von 10 Jahren erreichbar ist.

Inhalte des Transformationsplans

Umsetzungsschritte zur Klimaneutralität

1. Erhebung IST-Zustand

Erstellung einer aktuellen
CO2-Bilanz innerhalb der
gewählten Bilanzgrenzen

 

Optional: 2. Formulierung SOLL-Zustand

Konkrete Festlegung
eines langfristigen Ziels
(mind. 40% CO2-Einsparung nach 10 Jahren)

3. Klimaziel

Klimaneutralität
bis spätestens 2045

Voraussetzungen zur Förderung des Transformationsplans

Maßnahmenplan

 Transformation vom IST-
zum SOLL-Zustand

Förderprogramm EEW

Einsparkonzept für mind. eine
Maßnahme

 Einbindung

 Verankerung des
Transformationsplans
in der Unternehmensstruktur

Unsere Leistungen

Sie möchten die aktuelle Förderkulisse gerne für Ihr Unternehmen nutzen? Für die Förderung des Transformationsplans decken wir das gesamte Leistungsspektrum von der Analyse über die Planung bis zur Umsetzung ab. Dazu gehört u.a.:

  • Statusanalyse und Datenerhebung
  • Konzeptentwicklung
  • Machbarkeitsstudien
  • Umsetzungsberatung
  • Ergebnispräsentation

Außerdem unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Maßnahmen, die im Transformationsplan entwickelt wurden. Diese werden wiederum durch andere Fördertöpfe des BAFA gefördert, wie z.B. das Modul 3 (MSR, Sensorik und Energiemanagement-Software) oder Modul 4 (Energie- und ressourcenbezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen).

Ansprechpartner Felix van Eck.

Felix van Eck